zurück
Feine Bude / Recht
Haustiere EllieBurgin 950x500 Haustiere nicht grunds tzlich verboten
Quelle: Ellie Burgin
Hund und Katz im Mietrecht

Haustiere nicht grundsätzlich verboten

Pauschale Verbote der Haustiere in einer Mietwohnung sind unzulässig, wie die Zeitschrift Finanztest mitteilt. Sie Dürfen grundsätzlich alle harmlosen Kleintiere wie Goldhamster, Zierfische oder Schildkröten halten.

Ajax loader Haustiere nicht grunds tzlich verboten

Vermieter kann Erlaubnis für Haustiere in der Mietwohnung widerrufen

Im Mietrecht wird zwischen verschiedenen Tierarten unterschieden. Kleintiere werden als harmlos eingestuft und dürfen daher problemlos in der Mietwohnung gehalten werden. 
Allerdings kann sich der Vermieter die Zustimmung vorbehalten: Bei einer Katze ist diese meist kein Problem, bei Hunden findet eine Interessenabwägung aller Beteiligten statt. Verbieten kann ein Vermieter die Tierhaltung in der Mietwohnung etwa dann, wenn ein Mieter schon zu viele Haustiere hat. Stört ein bereits „erlaubter“ Hund, weil er zu lang und laut bellt, kann die Erlaubnis widerrufen werden.

Anzeige

Rücksicht auf andere Mieter

Aber ohne Rücksicht auf andere Mieter darf trotzdem kein Haustier angeschafft werden. Ist der eigene Hund beispielsweise laut oder gefährlich, kann im Zweifel auch ein Gericht darüber entscheiden, wer das schwerwiegendere Bedürfnis hat: Der Hundehalter oder die übrigen Mieter. Auch bei einigen Hunderassen ist eine gesonderte Erlaubnis für die Tierhaltung erforderlich. In vielen Bundesländern ist es mittlerweile üblich, eine Liste mit potentiell gefährlichen Hunderassen zu führen. Diese sogenannten „Kampfhunde“ unterliegen besonderen Auflagen – auch im Mietrecht.   

Am besten fragen Sie bei Ihrem Vermieter nach, bevor Sie sich ein Haustier in der Wohnung anschaffen. Auch die übrigen Mieter sollten im Zweifel ein Mitspracherecht bei der Tierhaltung haben – bei einer Katze vielleicht weniger als bei einem Hund. Denn auch wenn Sie die Erlaubnis Ihrer Nachbarn nicht zwangsläufig brauchen, beugt ein offenes Gespräch Unklarheiten und möglichen Schwierigkeiten vor.

Haben Sie eine Vorliebe für besondere Haustiere wie Spinnen oder Schlangen, müssen Sie Ihren Vermieter danach fragen. Auch wenn diese Tiere nicht frei herumlaufen und keinen Krach machen, zählen diese Tierarten zu den gefährlichen Tieren. Hier sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie die Erlaubnis der Haltung von zum Beispiel Reptilien im Mietvertrag schriftlich festhalten lassen.  

Mehr dazu unter:

test.de/haustiere-mietrecht


Weitere Artikel