zurück
Feine Bude / Wohnen
Feine Bude online Hitzetipps c DimaBerlin stock adobe com 950x500 Die besten Tipps gegen Hitze
©DimaBerlin/stock.adobe.com
Für Haus und Wohnung

Die besten Tipps gegen Hitze 

Das Thermometer steigt wieder einmal über 30 Grad. Was die einen freut, ist für die anderen ein Graus. Denn viele Menschen empfinden Hitze als unangenehm oder leiden richtig darunter. Gerade, wenn es auch in den eigenen vier Wänden zu warm wird. Jetzt heißt es: cool bleiben. Lesen Sie hier unsere Tipps gegen Hitze in Haus und Wohnung. 

Die Hitze aussperren 

Wenn es draußen knackig warm ist, sollten Fenster und Türen geschlossen bleiben. Denn durch die hohe Lufttemperatur kommt die Hitze leicht in die meist kühleren Wohnräume. Lüften Sie deshalb am besten nur in den frühen Morgenstunden und abends beziehungsweise nachts, wenn es draußen deutlich abgekühlt ist. Öffnen Sie dann alle Türen und Fenster gleichzeitig. So entsteht Durchzug und die abgestandene Luft wird schnell ausgetauscht. 

Ajax loader Die besten Tipps gegen Hitze

Vorhänge und Rollos helfen 

Nicht nur durch warme Luft, sondern auch durch Sonneneinstrahlung heizen sich Ihre Wohnung oder Ihr Haus auf. Am effektivsten riegeln Außenjalousien die Fenster gegen die Wärme ab. Sie sollten also an Hitzetagen geschlossen bleiben. Doch auch Vorhänge und Rollos im Inneren fangen einen Teil der Sonnenstrahlung ab. Bei Balkonen oder Terrassen helfen außerdem Markisen oder Sonnenschirme. Notfalls können Sie improvisieren und zum Beispiel Handtücher in die Fenster hängen. Lesen Sie hier weitere Tipps zum Sonnenschutz.

Ventilatoren & Co. gegen Hitze 

Ein Klassiker zur Abkühlung an warmen Tagen ist der Ventilator. Es gibt ihn vom kleinen Tisch-Gerät über den Stand- bis zum Deckenventilator. Allerdings kühlt er die Raumtemperatur nicht herunter. Durch ihn entsteht allerdings ein angenehm kühler Luftzug. So lässt sich zumindest die eigene Körpertemperatur herabregeln. Um die Temperatur zu senken, können Sie in mobile Klimageräte investieren. Die sind aber nicht billig: einfache Modelle gibt es ab etwa 300 Euro. 

Einfache Hilfsmittel 

Mit kühlem Wasser lässt sich ebenfalls für Abkühlung sorgen. Hängen Sie dafür zum Beispiel feuchte Handtücher in die Fenster, auf einen Wäscheständer oder auf einen Ventilator. Das Wasser verdunstet dann nach und nach und reduziert damit die Raumtemperatur. Das gleiche geht auch mit Wasser in offenen Gefäßen. Achtet aber darauf, dass so auch die Luftfeuchtigkeit steigt. Dadurch kann das Raumklima unangenehm werden. Außerdem greift eine hohe Luftfeuchtigkeit Möbel und Wände an. Regelmäßiges Lüften ist bei dieser Methode also ratsam. 

Strom und Hitze sparen 

Hitze kommt nicht nur von draußen in die eigenen vier Wände. Elektrogeräte können auch erstaunlich viel davon produzieren. In einem Laptop entstehen zum Beispiel schnell Temperaturen von über 50 Grad. Und die gibt das Gerät über die Lüftung nach außen ab. Stellen Sie deshalb alles aus, was sie nicht wirklich brauchen. Achten Sie auch darauf, dass Geräte nicht nur im Stand-By-Modus sind. Dann verbrauchen sie nämlich immer noch Strom und geben Wärme ab. 

Bei Hitze genug Trinken 

Mit diesen Tipps bekommen Sie Haus oder Wohnung gekühlt. Achten Sie aber auch auf den eigenen Körper! Trinken Sie genug Wasser und vermeiden Sie körperliche Anstrengungen. So behalten Sie trotz Hitzewelle einen kühlen Kopf. 


Weitere Artikel