zurück
Feine Bude / Wohnen
55A00A63 A0CF 4CDC A118 5B38EAD8FCA5 950x500 Abfluss reinigen So l uft es wieder
Vom Hausmittel zur Chemiekeule

Abfluss reinigen: So läuft es wieder

Im Waschbecken steht das Wasser, nichts geht mehr: Abfluss verstopft! Je nachdem, wie stark das Rohr verstopft ist, helfen jetzt verschiedene Tipps und Methoden. Vom Hausmittel über die Chemie-Keule bis zum guten alten Pömpel. Lesen Sie hier, wie Sie effektiv Ihren Abfluss reinigen.

Schmutz setzt sich fest

Je nachdem, um welches Waschbecken es sich handelt, setzen sich verschiedene Stoffe im Abflussrohr fest. Im Bad sind das meist Haare und Seifenreste. In der Küche hingegen verkleben häufig Fett und Essensreste den Ausguss. Doch beide Arten von Verschmutzung lassen sich auf die gleiche Weise entfernen.

Mit Hausmittel den Abfluss reinigen

Schonend und bewährt ist das Hausmittel: Geben Sie vier Esslöffel Backpulver in den verstopften Ausguss und schütten Sie eine halbe Tasse Essigessenz hinterher. Bei der chemischen Reaktion entsteht ein Schaum, der sich ausdehntund dabei Verschmutzungen wegdrückt. Wenn das Schäumen aufgehört hat, gießen Sie heißes Wasser hinterher. Statt Backpulver können Sie auch die gleiche Menge Natron oder Waschsoda nehmen. Kleinere Verstopfungen lassen sich so gut beseitigen.

Chemischen Reiniger mit Vorsicht einsetzen

Chemischer Reiniger ist durchschlagskräftiger als dieses Hausmittel. Allerdings stellt er eine Belastung für Ihre Gesundheit und die Umwelt dar. Falls Sie auf ein chemisches Produkt zurückgreifen möchten, halten Sie sich auf jeden Fall an die Gebrauchsanleitung. Öffnen Sie vor Benutzung ein Fenster und tragen Sie am besten eine Atemschutzmaske. Achten Sie darauf, dass das Mittel nicht mit Augen oder Haut in Berührung kommt.

Handarbeit mit dem Pömpel

Die allermeisten Verstopfungen bekommen Sie mit einem Pömpel, auch Saugglocke genannt, gelöst. Lassen Sie dafür ausreichend warmes Wasser in das Waschbecken laufen. Die Gummiglocke des Pömpels sollte vollständig unter Wasser sein. Verstopfen Sie den Überlauf mit einem nassen Lappen. Sonst kann innerhalb des Abflusses kein Unterdruck entstehen.

Abfluss reinigen mit Unterdruck

Setzen Sie nun den Pömpel mittig auf den Abfluss und pumpen Sie auf und ab. Durch den entstehenden Ober- und Unterdruck lösen sich verklebte Schmutzreste zuverlässig. Sie fließen ab oder werden hochgepumpt. Diese sollten Sie im Müll entsorgen. Wiederholen Sie den Vorgang, wenn nötig, mehrmals.

Schmutz sitzt im Siphon

Den Abfluss reinigen können Sie bei Waschbecken auch von unten. Schrauben Sie dafür den u-förmigen Siphon unter dem Becken ab. Ganz wichtig: Vorher einen Eimer unterstellen! Lösen Sie die Muttern und entfernen Sie das Rohrstück. Jetzt können Sie es zum Beispiel mit einer Flaschenbürste gründlich reinigen. Montieren Sie danach alles wieder an und lassen Sie heißes Wasser nachlaufen.

Regelmäßig Abfluss reinigen

Damit es überhaupt nicht erst zu einer Verstopfung kommt, können Sie vorbeugen. Abfluss-Siebe fangen im Waschbecken und in der Dusche Haare und Seifenreste auf. In der Küche sammeln sie Essensreste. Achten Sie hier außerdem darauf, möglichst wenig Fett einzuleiten. So können Sie vor dem Abwasch schmutzige Pfannen mit einem Stück Haushaltspapier auswischen. Außerdem hilft es, regelmäßig kochendes Wasser in die Abflüsse zu kippen. Kleinere Ablagerungen lösen sich dann, bevor sich große Klumpen bilden. Und Sie können sich die oben beschriebenen Schritte sparen!


Weitere Artikel