zurück
Feine Bude / Recht
BABEC3CD C6CC 4E72 916F 0CE577D8FD95 950x500 Sch den durch Unwetter was ist zu tun
©coachwood/stock.adobe.com
Wer zahlt was?

Schäden durch Unwetter – was ist zu tun?

Mit Wind kennen wir uns im Norden aus. Doch was passiert, wenn ein Sturmtief mit zerstörerischer Gewalt über Haus und Hof hinwegfegt? Wer ist zuständig, wenn der Keller unter Wasser steht, das Dach abgedeckt und das Auto von einem Baum getroffen wurde? Schäden sind nicht gleich Schäden und bei der Meldung an die Versicherung gibt es einiges zu beachten. Hier erfahren Sie, was im Schadensfall zu tun ist und welche Versicherung für was aufkommt. 

Ajax loader Sch den durch Unwetter was ist zu tun

Sturm ab Windstärke acht 

Grundsätzlich gilt: Sämtliche Schäden am Haus fallen unter die Zuständigkeit der Wohngebäudeversicherung. Alles, was wiederum im Haus ist und einen Schaden nimmt, wird von der Hausratversicherung abgedeckt. Dabei darf es nichts sein, was fest mit dem Haus verbunden ist wie Fenster Türen, oder Bodenbeläge. Auch Kaskoversicherungen sind mitunter zuständig. Sie sollten wissen, dass für Versicherungen ein Sturm erst ein Sturm ist, wenn Windstärke acht erreicht wurde. Das bedeutet eine Windgeschwindigkeit von mehr als 61 Kilometer die Stunde. 

Hausrat auch gegen Sturmschäden versichert

Beschädigt nun der Sturm beispielsweise Dachziegel, muss nicht im Speziellen nachgewiesen werden, dass Windstärke acht erreicht wurde. In der Regel ist es ausreichend, wenn vorher eine Sturmwarnung vom Deutschen Wetterdienst herausgegeben wurde. Wenn Sie einmal nicht ganz sicher sind, können Sie sich beim Wetterdienst informieren. Der Hausrat ist im Falle eines Sturmschadens allerdings nur versichert, wenn er sich drinnen befindet und dort Schäden entstanden sind. Ihre Gartenmöbel sollten Sie also beispielsweise bei Sturm im Schuppen lagern.  Ausgenommen davon sind Markisen und Antennen, die außerhalb des Hauses versichert sind. 

Teil- versus Vollkasko 

Wird Ihr Auto von herunterfallenden Dachziegeln oder Ästen getroffen, übernimmt dies Ihre Teilkaskoversicherung. Stürzt allerdings ein Ast oder Baum auf die Fahrbahn vor Ihnen und es entstehen Schäden, ist die Vollkaskoversicherung zuständig – eine Teilkaskoversicherung deckt diese Schäden nicht ab. Achten Sie auch auf die Selbstbeteiligung. Diese wird nämlich von der Entschädigungssumme abgezogen. Ist aber ein morscher Baum auf Ihr Haus oder Auto gefallen, wird der Baumbesitzer beziehungsweise die dazugehörige Haftpflichtversicherung zur Kasse gebeten.

Schäden durch die Elemente 

Versicherungen für Elementarschäden greifen beispielsweise, wenn Ihr Dach unter einer Schneelast einbricht. Ebenso bei überfluteten Kellern und den daraus resultierenden Schäden. Zu Elementarschäden zählen unter anderem diese Verursacher: 

  • Erdbeben, -rutsch oder -senkung
  • Schneedruck oder Lawinen
  • Ausuferung oberirdischer Gewässer (exklusive Sturmfluten)
  • Austritt von Grundwasser an Erdoberfläche infolge von Niederschläge

Doch auch hier lohnt sich immer ein Blick ins Kleingedruckte. So können Sie sich im Schadensfall viel Ärger ersparen. Einige Policen greifen beispielsweise bei der Ausuferung oberirdischer Gewässer, aber nicht bei Überschwemmungen durch Starkregen. Fällt Ihr Auto einer Überschwemmung zum Opfer, greift die Teilkaskoversicherung. Und dabei ist nicht mal eine Rückstufung der Schadensfreiheitsrabatte möglich. 

Schäden melden: Was ist zu tun? 

Im Falle eines Sturmschadens sollten Sie sich umgehend bei Ihrer Versicherung melden. Es ist wichtig, dass Sie alle Angaben wahrheitsgetreu machen. Sie sind außerdem verpflichtet, alles zu unterlassen, was die Schadensfeststellung für die Versicherung erschwert. Das bedeutet: Sie lassen am besten alles genau so, wie es ist, bis die Versicherung was gesagt hat. Gefahrenquellen dürfen Sie natürlich beseitigen. Sprechen Sie am besten mit Ihrer Versicherung und warten auf die Rückmeldung, was zu tun ist – oder auch nicht. Lassen Sie sich diese ruhig schriftlich geben. Auch das kann Ihnen bei Unstimmigkeiten viel Ärger ersparen. Dokumentieren Sie den Schaden mit Fotos oder Videos möglichst detailliert und werfen Sie nichts Lädiertes voreilig weg. Es gibt allerhand zu beachten. Aber vergessen Sie nicht, dass Sie genau für solche Fälle eine Versicherung abgeschlossen haben. In diesem Sinne: Kommen Sie schadenfrei durch den nächsten Sturm. 


Weitere Artikel