zurück
Feine Bude / Recht
63190D42 4760 47C6 ADE8 FB9D88956498 950x500 So k ndigen Sie richtig
©gpointstudio/stock.adobe.com
Mietvertrag kündigen

So kündigen Sie richtig

Eine Kündigung des Mietvertrages kann viele Gründe haben: Vielleicht planen Sie Familienzuwachs, haben eine berufliche Veränderung oder haben einen Ortswechsel im Blick. Wenn Sie Ihre Mietwohnung kündigen wollen, gibt es jedoch allerhand zu beachten. Erfahren Sie jetzt mehr, damit Ihre Kündigung reibungslos über die Bühne gehen kann.

Mietvertrag kündigen – Fristen einhalten

Es gibt gesetzliche Kündigungsfristen, an die Sie sich halten müssen. Diese betragen in der Regel drei Monate. Wichtig ist außerdem, dass Ihre Kündigung schriftlich bei Ihrem Vermieter eingeht. Außerdem müssen alle wichtigen Informationen des Mietvertrages enthalten sein. Stellen Sie sicher, dass die Kündigung spätestens am dritten Werktag eines Monats bei Ihrem Vermieter eingeht. Dabei ist das Datum der Zustellung für die Einhaltung der Frist verbindlich.

Ajax loader So k ndigen Sie richtig

Schriftlich Mietvertrag kündigen

Sie können Ihre Kündigung persönlich abgeben oder postalisch. Mit einem Einschreiben sind Sie auf der sicheren Seite. So umgehen Sie Diskussionen im Nachhinein mit dem Vermieter. Denn können Sie den fristgerechten Eingang beim Vermieter nicht nachweisen, droht eine Verlängerung des Mietvertrages. Bei einer persönlichen Übergabe Ihrer Kündigung, lassen Sie sich den Erhalt vom Vermieter schriftlich quittieren. Sofern Sie keine andere Möglichkeit haben als das Kündigungsschreiben persönlich einzuwerfen, sollten Sie unbedingt Zeugen mitnehmen. So vermeiden Sie Unstimmigkeiten.

Was muss in der Kündigung stehen?

Besonders wichtig ist, dass die Kündigung zwingend schriftlich erfolgen muss. Ein telefonisches Gespräch oder eine E-Mail sind nicht ausreichend und rechtlich gesehen unwirksam. Im Internet gibt es zahlreiche Vorlagen für Kündigungsschreiben. Achten Sie darauf, dass folgende Punkte darin enthalten sind:

  • Vollständige Adresse der Wohnung die sie kündigen und deren Lage im Haus (zum Beispiel 2. OG rechts)
  • Kündigungstermin
  • Anforderung einer schriftlichen Bestätigung der Kündigung
  • Vereinbarung eines Termins zur Schlüsselübergabe inklusive Übergabeprotokoll
  • Unterschrift aller Mieter, die im Mietvertrag zum Wohnobjekt stehen

Mietvertrag kündigen – Vorlagen aus dem Internet

Verwenden Sie eine Vorlage aus dem Internet, dann gehen Sie sicher, dass die Quelle eine seriöse Internetseite ist. Der Mieterschutzbund hält beispielsweise kostenlose Entwürfe für Sie bereit. Aber auch Immobilienportale sind eine gute Anlaufstelle. Einen Grund für Ihre Kündigung müssen Sie nicht angeben. Sie müssen auch nicht zwingend auf die Kündigungsfrist verweisen. Dafür sollten aber unbedingt alle Personen, die am Mietvertrag beteiligt sind, die Kündigung unterschreiben. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Partner die Wohnung mieten oder in einer Wohngemeinschaft mit mehreren Mitbewohnern leben.

Mietvertrag gekündigt und dann?

Im Anschluss an die Kündigung des Mietvertrages steht die Schlüsselübergabe und die Rückzahlung der Mietkaution an. Im besten Fall erfolgt die Schlüsselübergabe am letzten Tag des Mietverhältnisses. Sie können aber auch einen separaten Termin mit dem Vermieter vereinbaren. Idealerweise fertigen Sie dann noch gemeinsam mit dem Vermieter ein Übergabeprotokoll der Wohnung an. Es wird von beiden Seiten unterschrieben und schützt Sie als ehemaligen Mieter davor, für spätere Schäden haftbar gemacht zu werden.

Mietkaution zurückerhalten

Die Mietkaution kann nach ordnungsgemäßer Kündigung vollständig und inklusive Zinsen vom Vermieter zurückgefordert werden. Vorher hat er allerdings eine angemessene Frist, um zu prüfen, ob die gesamte Kaution zurück gezahlt wird. Dies kann zwischen drei und sechs Monaten dauern. Bei einer ausstehenden Betriebskostenabrechnung kann sich diese Frist sogar noch verlängern. Allerdings darf der Vermieter dann nur einen Teil der Kaution einbehalten, der etwa der Höhe von drei bis vier monatlichen Betriebskosten entspricht. Sobald alles erledigt ist, steht einem Umzug nichts mehr im Wege.


Weitere Artikel