zurück
Feine Bude / Bauen
EnergetischeSanierung 950x500 Energetische Sanierung von der Steuer absetzen
©kurgul128/stock.adobe.com

Energetische Sanierung von der Steuer absetzen

Energetische Sanierung kann nicht nur auf lange Sicht Energiekosten sparen. Neuerdings lassen sich Kosten dafür auch von der Steuer absetzen. Das Finanzministerium erstattet bei verschiedenen Maßnahmen 20 Prozent über drei Jahre, maximal 40.000 Euro. Dafür kommen Wärmedämmungen von Wänden, Dächern und Decken, die Erneuerung von Fenstern und Außentüren, die Erneuerung oder Optimierung von Heizungsanlagen und vergleichbare Sanierungsvorhaben in Frage.

Vorgaben für die energetische Sanierung

Für die Rückerstattung gelten noch weitere Vorgaben. Zum einen müsst ihr das zu sanierende Haus selbst bewohnen. Außerdem muss es bei Beginn der Sanierung mindestens zehn Jahre alt sein. Andererseits müssen Fachunternehmen die energetische Sanierung umsetzen. Außerdem brauchst du eine Bestätigung des Nutzens der Sanierung von dem ausführenden Unternehmen oder einem zugelassenen Experten.

Ajax loader Energetische Sanierung von der Steuer absetzen

Anlage in der Steuererklärung

Die Rückzahlung beginnt nach dem Abschluss der energetischen Sanierung. Ihr müsst in diesem und in den beiden folgenden Jahren eine Steuererklärung machen und darin die Anlage „Energetische Maßnahmen“ ausfüllen. In den ersten beiden Jahren erhaltet ihr jeweils 7 Prozent der Kosten zurück, im dritten Jahr 6 Prozent. Das können maximal jeweils bis zu 14.000 Euro beziehungsweise 12.000 Euro sein. Der Betrag mindert direkt die Steuerschuld. Er geht also nicht direkt vom versteuerten Einkommen ab.

Rückerstattung oder FörderMittel

Die Rückerstattung gibt es allerdings nur, wenn für das Projekt nicht schon staatliche Fördermittel geflossen sind. Einerseits fördert zum Beispiel das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) energetische Sanierung. Für eine Verbesserung der Gebäudehülle, Anlagentechnik und Heizung übernimmt die BAFA in vielen Fällen 20 Prozent der Kosten. Zum Beispiel bei der Fachplanung und Baubegleitung erstattet das Amt bis zu 50 Prozent.

Anzeige

Optionen für Energetische Sanierung prüfen

Andererseits zahlt auch die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) Fördermittel für energetische Sanierungen. Neben Heizungen gehören auch Wände, Decken, Dächer sowie Fenster und Türen zu den geförderten Bereichen. Bis zu 75.000 Euro lassen sich so durch einen Zuschuss oder einen bezuschussten Kredit einsparen. Deshalb solltet ihr genau prüfen, welcher Weg für euer Projekt am ehesten in Frage kommt. Dabei können Energieeffizienz-Experten eine große Hilfe sein.


Weitere Artikel