zurück
Feine Bude / Energie
Energieeffizienzhaus 950x500 Klimafreundlich wohnen
©Proxima Studio/stock.adobe.com
Wo geht’s lang zum Effizienzhaus?

Klimafreundlich wohnen

Klimaschutz geht uns alle an. Aber auch steigende Energiekosten und die politischen Entwicklungen der letzten Monate machen deutlich: Energiesparen macht Sinn! Bereits bei zehn Jahre alten Gebäuden kann eine fachgerechte Sanierung für deutliche Unterschiede sorgen. Möchten auch Sie klimafreundlich wohnen? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen. 

Welche Vorteile bringt mir eine Modernisierung?

Neben einem geringeren CO2-Verbrauch und einem Plus in der Haushaltskasse steigern Sie auch den Wert Ihrer Immobilie. Außerdem profitieren Sie als Nutzer selbst von einem guten Wohnklima: Eine gute Dämmung sorgt das ganze Jahr über für angenehme Temperaturen. Auch steuerlich bringt eine Sanierung Vorteile.

Ajax loader Klimafreundlich wohnen

Wo fange ich mit der Sanierung an?

Grundsätzlich gilt bei der Sanierung die Regel: von außen nach innen. Denn klimafreundlich wohnen will gut geplant sein! Zuerst werden Fassade und Dach erneuert, danach folgen Fenster und Türen. So sind neue Fenster optimal an die neue Fassade angepasst. Undichtigkeiten wird damit vorgebeugt. Der nächste Schritt ist die Sanierung von Heizung, Wasserrohren und Elektroinstallation. Danach folgt nach Bedarf der Innenausbau.

Wie kann ich eine energetische Sanierung finanzieren? 

Es gibt zinsverbilligte Förderdarlehen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und Investitionszuschüsse durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Sie sollten in jedem Fall einen Energieberater zu Rate ziehen. Lassen Sie sich einen individuell zugeschnittenen Sanierungsfahrplan erstellen. Damit erhalten Sie 5 Prozent Extraförderung von der KfW. Maximal 15 Jahre haben Sie dann Zeit, Ihre Immobilie auf die gewünschte Effizienzhaus-Stufe zu bringen. Übrigens können Sie die energetische Sanierung Ihrer Immobilie auch von der Steuer absetzen.

Klimafreundlich wohnen – Diese Maßnahmen werden gefördert:

Wärmedämmung:

  • von Wänden
  • von Dachflächen
  • von Geschossdecken

Erneuerung/Einbau:

  • von Fenstern oder Außentüren
  • von einer Lüftungsanlage
  • von der Heizungsanlage
  • von digitalen Systemen zur energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung

Weitere Artikel